Neuigkeiten und Informatives rund um 3D

Formicum als Aussteller beim 3d-Druck Kongress in Darmstadt

Am 27.3.2014 findet in Darmstadt der 1. 3d-Druckkongress der Nothnagel Gruppe statt.

Formicum wird hier dem Publikum auf einem Stand die Möglichkeiten der Mcor-IRIS 3d-Drucker von Mcor Technologies Ltd. demonstrieren.

Hierbei legen wir Wert auf die unvergleichliche Farbdarstellung in echter 24bit Farbtiefe (TrueColour) und die wirkliche Umweltverträglichkeit der Drucktechnologie.

Mcors IRIS 3d-Drucker sind die einzigen Drucker weltweit, die mittels SDL-Verfahren und dem Werkstoff Papier drucken.

Formicum wird Distributor für Fuel3d Ltd.

Die Formicum 3d-Service GmbH ist am 10. und 11. März 2014 auf der Inside 3D Printing auf dem Stand 105 zusammen mit Mcor Technologies vertreten.

Als zertifizierter Händler der Mcor-Drucker IRIS und Matrix 300+ demonstriert Formicum auf der Messe die Leistungsfähigkeit und die Echtfarben-Auflösung der Drucktechnologie von Mcor.

Formicum ist ab sofort auch deutscher Reseller für den hochauflösenden und innovativen Handheld-Scanner von Fuel3D. Erstmals in Deutschland präsentiert Fuel3d seinen Scanner am Stand vom Formicum – und scannt Besucher direkt vor Ort.

Auf der Messe kann der Scanner bereits vorbestellt werden. Im September werden zunächst zehn Scanner der ersten Charge für den deutschen Markt bereitgestellt. Die ersten zehn Vorbesteller können den Scanner somit vor allen anderen Käufern schon im September testen. Bis Ende des Jahres soll die reguläre Serienfertigung anlaufen.

Andrew Smith, Head of Sales & Business Development von Fuel3d, beantwortet vor Ort Fragen von Messebesuchern und Medien.

Formicum auf der ITB

Vom 5. bis 8. März 2014 präsentierten wir uns auf der ITB in Berlin. Möglich wurde dies durch die Einladung der Trendscouts von TrendOne zu den ITB-Innovators.

Damit reihte sich Formicum als Reseller für die zukunftsweisenden 3d-Drucker von Mcor Technologies in einen illustren Reigen ein: Google Glass, Occulus Rift, evolaris, AIR SCENE, und pi Touch

Mcor IRIS als einziger 3d-Drucker im Forbes Bericht zur CES2014

Der IRIS beeindruckt. Anscheinend auch die Frauen und Männer von Forbes:

One innovative variation we saw came from Mcor Technologies, which uses ordinary copier paper as a medium to create 3D objects designed by the consumer.  Instead of printing them using thermoplastic filament, the IRIS carves the object out of paper, gluing the pages together and coloring them as it goes.  The result is effectively a wooden artifact.  It will even decompose naturally if discarded.

Unter dem Titel: „The Five Most Disruptive Innovations at CES 2014“ findet sich die Mcor-Entwicklung wieder.

Neugründung der Formicum 3D-Service GmbH

Das mittelständige Unternehmen wird sich mit dem Verkauf von 3D-Druckern und Verbrauchsmaterialen, dem 3D-Druck, und der Aufbereitung von 3D-Daten zur Druckvorbereitung beschäftigen. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf Anwendungen im medizinischen und veterinärmedizinischen Bereich. Auch die Entwicklung von neuer Software für die Aufbereitung von 3D-Modellen aus CT- und MRT-Aufnahmen, Aufbereitung dieser und Ausgabe in ein druckbares Format sind in Vorbereitung.

„Im Moment sind wir in einer aufregenden Phase der Firmengründung und der Einrichtung unserer Firmenräume im Leipziger Waldstraßenviertel. Zusätzlich zu unserer Präsenz zur „Euromold 2013″ ist das für unser kleines Team eine kräftezehrende Aufgabe!“ stellt Firmengründer und Geschäftsführer Gunther Bigl fest. „Trotzdem noch nicht alles perfekt ist, die Webpräsenz noch im Aufbau, die Handwerker noch im Ladengeschäft und alles noch ganz schön chaotisch aussieht: „Wir freuen uns wahnsinnig darauf, unsere ersten Kunden schon im Januar bei uns begrüßen zu dürfen!“ Angesprochen darauf, was es bis dahin noch alles zu erledigen gibt, antwortet Bigl: „Im Moment schmieden wir Partenerschaften mit ganz unterschiedlichen Firmen und Anbietern um unser Angebot auszubauen. Wir alle dürfen gespannt sein, was die nächsten Tage und Wochen noch so bringen werden.“