Brandneu: Der Mcor Arke – der „kleine Bruder“ der IRIS

Am 6. Januar 2016 auf der CES in Las Vegas der Öffentlichkeit vorgestellt: der erste Vollfarb-Desktop-3D-Drucker der Welt

„Mit dem heutigen Tag ändert sich alles.“ Um 10 Uhr Ortszeit (19 Uhr MEZ), tritt Connor MacCormack, CEO von Mcor Technologies, vor die wartende Presse auf der CES in Las Vegas und stellt den Mcor Arke vor.

In seinem heutigen Blogeintrag breitet Connor seine Vision vom erschwinglichen 3D-Druck für alle weiter aus:

„Der heutige Tag ist ein Meilenstein in der Entwicklung unserer Firma. … “ und „Mit dem Arke befriedigen wir die Bedürfnisse eines riesigen, bisher aber weitgehend unangetasteten Publikums, welches in Farbe denkt und erschafft, aber keine zehntausende Euro für einen 3D-Drucker ausgeben kann.“

mcor-arke
Wenn sich auch nicht alles ändert, so doch sehr viel:  Mcor stößt mit dem fotorealistischen Farb-3D-Drucker „Arke“ nun auch in ein für Privatnutzer interessantes Preissegment vor.

Mit dem Mcor Arke wurde das SDL-Verfahren konsequent weiterentwickelt und vervollkommnet. Hauptneuerungen sind die dynamische Größenanpassung des Bauvolumens (es wird nur soviel Papier benutzt, wie für das Modell nötig) und das neue Leimverfahren.

Die nun in den Drucker integrierte Einfärbung im bewährten Tintenstrahldruckverfahren und die Benutzung von Endlospapier stellen eine genau abgestimmte und schnelle Einfärbung der Modelle in echter 24-bit-Farbtiefe (TrueColour) sicher.

Wie schon beim Mcor IRIS kosten die Verbrauchsmittel ca. 1/5 des Preises anderer Druckverfahren.

Mcor-Arke-Paper-Roll

Mcor Arke – Papierrollenfach

Eines ist sicher: Mit der Vorstellung des Mcor Arke kommt der Mcor-CEO seinem schon seit Jahren konsequent verfolgten Ziel „in jedem Klassenzimmer, in jeder Hochschule und in jedem Haushalt“ einen 3D-Drucker zu haben, einen großen Schritt näher.

Einziger seiner Klasse

Im Umfeld des Mcor Arke ist es einsam. Gibt es doch keinen anderen 3D-Drucker in seinem Segment. Vollfarbiger 3D-Druck bei einem Gerätepreis von unter 6.000 US-Dollar ist ein absolutes Novum. Hinzu kommt seine Handlichkeit: Vom Gewicht der großen Schwester Mcor IRIS von 160 kg sind rund 65 kg übrig geblieben.

Bereit für das „Internet der Dinge“

Der Drucker läßt sich nun auch in ein bestehendes WLAN einbinden und per Handy-App von jedem Ort der Welt bedienen und überwachen, eine im Bauraum integrierte Webcam sendet Livebilder auf jedes Smartphone.

All diese Neuerungen zusammen haben den Drucker schrumpfen lassen: Arke ist nur noch 880 mm breit, 593 mm hoch und 633 mm tief. Damit passt er fast auf jeden Schreibtisch!

Mit dem Mcor Arke betritt Mcor Technologies völliges Neuland:  Er ist der einzige vollfarbige 3D-Drucker im Preissegment unter 10.000 €! Mit angekündigten 5.995 USD bewegt er sich im Preissegment der besseren FDM-Drucker wie zum Beispiel dem GERMAN REPRAP »X350pro«

Damit ist der ARKE gerade für Bildungseinrichtungen aller Art und sogar für den Privatnutzer eine sehr interessante Investition. Alle guten Seiten der IRIS bleiben natürlich erhalten: Stabile und vollfarbige, ungiftige und recyclebare 3D-Modelle in ICC-Profil-zertifizierter Farbe.

Der „Apfel“ unter den 3D-Druckern

Unschlagbar benutzerfreundlich, zuverlässig und ohne Vorkenntnisse bedienbar. Anders als andere „Äpfel“ ist der Arke allerdings verbindungsfreundlich: WLAN, LAN, und USB sind an Bord und können zur Ansteuerung des Druckers verwendet werden. Mit der kostenlosen Mcor Smartphone-App kann der Nutzer seinen Drucker von jedem Ort der Welt per Internet steuern und überwachen.

mcor-launches-arke-first-desktop-paper-based-3d-printer

Mcor Arke – Druckwerk

Papierne Fessel?

Das im Arke verwendete Endlospapier ermöglicht zeitsparenden Modelldruck in gleichbleibend hoher Qualität. Durch schlechtes Papier verursachte Fehler beim Druck, Papiereinzugsfehler oder Farbverfälschungen gehören somit der Vergangenheit an. Allerdings ist das Papier auch der (einzige?) Wermutstropfen: Durch den Wegfall der freien Papierwahl fällt auch manche Möglichkeit der kreativen Entfaltung weg. Sei es nun die Verwendung von farbigem oder schon bedrucktem Papier als künstlerisches Ausdrucksmittel oder die Verwendung von Papieren, die mit Spezialtinte mit unterschiedlichen Eigenschaften vorgedruckt worden sind. So bleibt immer noch eine große Nische im professionellen Bereich für den Mcor IRIS, die der Arke nicht abdecken kann. Und das ist gut so, denn wir von Formicum lieben unsere „IRIS“ und die Freiheit, die uns die Papierwahl gibt. Aber wir lieben den Mcor Arke auch jetzt schon, vor allem sein Gewicht! Nun müssen wir keine spezielle Hebetechnik mehr verwenden, wenn wir Ihn hoffentlich bald deutschlandweit auf Messen vorstellen werden.

ces-innovation-awardWarum soll ein Werkzeug zur Individualisierung  uniform sein?

Als kleiner aber feiner Clou: Das Gehäuse des Mcor Arke läßt sich beliebig personalisieren. Sie liefern die Textur, wir liefern Ihnen Ihren Arke! Ausgezeichnet mit dem CES Innovation Award!

Weitere Informationen finden Sie hier!


Update: (6.1.2016, 23:11h)

Der Mcor Arke soll ab dem 2. Quartal diesen Jahres verfügbar sein. (Quelle: http://fortune.com/2016/01/06/mcor-technologies-3d-ces/)


Update: (8.1.2016)

Hier noch die komplette Pressemeldung:

 

Mcor bringt den ersten Desktop 3D-Vollfarbdrucker der Welt, den Mcor ARKe, auf den Markt

Las Vegas (ots/PRNewswire) – Mcor , das führende Unternehmen bei 3D-Vollfabdruck, brachte heute den Mcor ARKe auf den Markt, den ersten Desktop 3D-Vollfarbdrucker der Welt. Mit dem Mcor ARKe, bringt Mcor nun 3D-Vollfabdruck in Industriequalität auf den Schreibtisch. Der Premium 3D-Drucker ist erschwinglich, zuverlässig und sicher. Mit ihm überspringt der 3D-Druck die Kluft zu einem breiteren Spektrum an Kreativexperten und ermöglicht wirklich kreatives Lernen, was bisher noch keinem anderen 3D-Drucker gelungen ist. Besucher der CES 2016 können den Mcor ARKe von heute bis Samstag, 9. Januar, in der 3D Printing TechZone auf dem Sands Expo Stand 72916 live erleben.

Der Mcor ARKe wurde mit der Vision vor Augen entwickelt, 3D-Vollfarbdruck einem latenten Kreativmarkt leichter zugängig zu machen und erreicht dieses Ziel auf verschiedenen Wegen:

  • Vollständig fotorealistische Farben: Mit dem DPI von 4800×2400, bringt der Mcor ARKe hochauflösende Farben auf den Schreibtisch und hebt den 3D-Druck aus dem einfarbigen Zeitalter in eine Welt voller Farben
  • Kosteneffizient: Mithife der einzigartigen Selective Deposition Lamination Technologie von Mcor macht der Mcor ARKe kostengünstiges 3D-Drucken auf professionellem Niveau möglich
  • Sicher und umweltfreundlich: Es werden während des Druckens weder schädliche Partikel emittiert, noch giftige Chemikalien verwendet, womit der Mcor ARKe problemlos in allen Klassenzimmern oder Büros verwendet werden kann. Des Weiteren werden grüne Prozesse und wiederverwertbare Materialien während des Betriebes verwendet
  • Anpassbar und kompakt: Die Nutzer des Mcor ARKe können unterschiedliche Gehäuse wählen, die ihrem Stil entsprechen
  • Zuverlässig und einfach zu verwenden: Der hochauflösende Touchscreen und die LED-Fortschrittstaskleiste erlauben die Verfolgung des Buildstatus von überall im Klassenzimmer oder im Büro
“Unsere Mission ist es, 3D-Drucker in alle Büros und Klassenzimmer, sowie letztlich auch in alle Wohnungen zu bringen, und der Mcor ARKe ist ein enormer Schritt in diese Richtung”, sagte Dr. Conor MacCormack, Mitgründer und CEO von Mcor Technologies. “Die Markteinführung des Mcor ARKe ist ein entscheidender Moment für Mcor und die 3D-Druckbranche, ähnlich wie es das iPhone für Apple und die 747 für Boeing war. Ich glaube, dass dies ein bahnbrechender Schritt ist, der die Branche verändern und zur großflächigen Annahme von 3D-Druck führen wird, besonders im Bildungsbereich und unter Kreativfachleuten. Hinzu kommt, dass wir bereits mehr als 2.500 Vorbestellungen für den Mcor ARKe erhalten haben und wir erwarten 2016 eine enorm starke Nachfrage.”

Der empfohlene Verkaufspreis (MSRP) des Mcor ARKe bei der Einführung während der CES Veranstaltung ist $ 5.995 USD und er wird im Q2 2016 verfügbar sein.

Deine Meinung zählt, schreibe uns einen Kommentar!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.