Neuigkeiten und Informatives rund um 3D

Brandneu: Der Mcor Arke – der „kleine Bruder“ der IRIS

Am 6. Januar 2016 auf der CES in Las Vegas der Öffentlichkeit vorgestellt: der erste Vollfarb-Desktop-3D-Drucker der Welt

„Mit dem heutigen Tag ändert sich alles.“ Um 10 Uhr Ortszeit (19 Uhr MEZ), tritt Connor MacCormack, CEO von Mcor Technologies, vor die wartende Presse auf der CES in Las Vegas und stellt den Mcor Arke vor.

In seinem heutigen Blogeintrag breitet Connor seine Vision vom erschwinglichen 3D-Druck für alle weiter aus:

„Der heutige Tag ist ein Meilenstein in der Entwicklung unserer Firma. … “ und „Mit dem Arke befriedigen wir die Bedürfnisse eines riesigen, bisher aber weitgehend unangetasteten Publikums, welches in Farbe denkt und erschafft, aber keine zehntausende Euro für einen 3D-Drucker ausgeben kann.“

(mehr …)

Formicum bei der Modell-Hobby-Spiel 2015

Wie auch 2014 waren wir mit einem Stand im Fabberland der „Modell Hobby Spiel“ vertreten.

Auf großes Interesse bei den Besuchern stieß wieder der vollfarbige 3D-Druck aus Papier. Die Worte: „Was? Das ist Papier?“ wurden einmal mehr die am meisten gehörte Äußerunge vor unserer Modellvitrine mit den Schaustücken aus Papier.

Aber auch unsere Modelle aus den ASIGA-Druckern, die nach dem patentierten SAS-Verfahren arbeiten (eine Weiterentwicklung des Stereolithographischen Verfahrens) sorgten bei manchen Besuchern für offene Münder: Bei einer Schichtdicke von 1µm fallen selbst winzige Modelle extrem detailreich aus. Für Modellbauer eröffnen sich mit einem solchen Druckverfahren ganz neue Möglichkeiten. Allerdins gilt auch hier: Nur von einer detailreichen Ausgangs-Datei kann man ein detailreiches Modell erwarten.

Der Hingucker schlechthin war jedoch ein lebensgroßer Ausdruck von Sir Paul: Ausgedruckt auf einem „HotRod Henry“ der Firma Aye Aye Labs aus Krakau.

(mehr …)

Neue Webseite online!

Anlässlich der FabCon-3D ist unsere neue Webseite online. Übersichtlicher und schöner! Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

Inoffizielles Fuel3D-Forum im Testlauf

Kurz vor dem Verkaufsstart des innovativen Fuel3D-Scanners testen wir unser inoffizielles Fuel3D-Forum.

Hier können nicht nur Kunden um Support nachfragen, auch alle anderen Interessierten zum Thema 3D-Scans und 3D-Druck kommen hier auf Ihre Kosten.

So kann sich die Community über 3d-Software, Scanner und 3d-Drucker austauschen. Es gibt spezielle Informationen zum Fuel3D Scanner, Lehrvideos, Tipps und Tricks und den direkten Draht zu uns als Fuel3D-Reseller.

Im Moment testen wir Hard und Software auf Herz und Nieren und freuen uns über rege Beteiligung.

Mit dem Verkaufsstart des Fuel3D-Scanners wird das Forum den offiziellen Betrieb aufnehmen.

Kooperation mit ZooPal: tierisch 3d

ZooPal entwickelt schon seit 2013 hinter den Kulissen einen eigenen 3d-Scanner mit dem klaren Fokus aus Flexibilität und Mobilität. Ziel war es von Anfang an, Tiere auf einfache Art und Weise einscannen zu können – eine echte Herausforderung, wie sich bald herausstellte. Doch nun, nach über einem Jahr Entwicklungsarbeit steht der erste Prototyp in den Startlöchern und wartet darauf endlich fertiggestellt zu werden. Pünktlich zur „Modell-Hobby-Spiel“ in Leipzig verkündete Formicum seine Kooperation mit der Schwesterfirma ZooPal UG (haftungsbeschränkt) aus Leipzig.

Das 3D-KnowHow stammt hardwareseitig von unserem Entwicklungspartner Stefan Nitz / Makerlounge 3D-Studio.

Den Service und die Erfahrung rund um 3D stellt das Team von Formicum zur Verfügung – als erster deutscher Importeur für die umweltfreundlichen 3D-Drucker von Mcor-Technologies haben wir auf dem Gebiet des vollfarbigen 3d-Drucks mit Papier einen deutlichen Wissensvorsprung vor anderen Druckdienstleistern und stellen diesen dem Projekt gern zur Verfügung.

ZooPal mit Ihrer jahrelangen Erfahrung bei der Entwicklung von pfiffigen Lösungen rund ums Tier hingegen fokussiert in seiner Entwicklungstätigkeit auf den Bau einer praxisnahen und tierkompatiblen Mobilitätslösung für den Scanner. Diese Lösung hat zum Ziel, den Scanner an einem nahezu beliebigen Ort innerhalb von 15 Minuten aufbauen zu können. Ein zweites Kriterium ist die Anpassbarkeit für verschiedene Tiergrößen. So benötigt man zum Scannen einer Katze keinen meterhohen Scanner, welcher aber bei einem Pferd durchaus zu Einsatz kommen sollte. Diese unterschiedlichen Anforderungen sollen nur mit einem Scanner möglich gemacht werden.

Hierfür wurde eine Crowdfunding-Kampagne bei Startnext eingerichtet, wir freuen uns auf eine rege Beteiligung!

FabCon3.D Nachlese

Teichfrosch ModellDas interessierte Messepublikum drängte sich häufig an unserem recht kleinen Stand, so dass wir fast ununterbrochen am Reden, Erklären und Demonstrieren waren. Da ging die Übersicht schon mal verloren und so büßten wir bereits am ersten Tag ein farbiges 3d-Modell von unserem wunderschönen Teichfrosch ein, welches nun wohl einen neuen und hoffentlich froschbegeisterten Besitzer hat. Wir waren anfangs „not amused“ aber mal Hand auf’s Herz: ein schöneres Kompliment kann es doch kaum geben, wenn ein Besucher so stark in Versuchung gerät und ein vollfarbiges und nicht ganz preiswertes Modell zu klauen…

Vom 15. bis 17. Mai waren wir auf der FabCon3.d mit einem Messestand vertreten. Selbst gestandene 3d-Profis waren erstaunt über die wunderbare holzähnliche Haptik der Mcor IRIS Ausdrucke und von der Stabilität der Modelle. Natürlich trafen wir auch gute alte Bekannte, so die Leipziger Kollegen und Freunde von Dritterraum oder unsere Partner von 3d-Schilling.