Neuigkeiten und Informatives rund um 3D

Neue Webseite online!

Anlässlich der FabCon-3D ist unsere neue Webseite online. Übersichtlicher und schöner! Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

Inoffizielles Fuel3D-Forum im Testlauf

Kurz vor dem Verkaufsstart des innovativen Fuel3D-Scanners testen wir unser inoffizielles Fuel3D-Forum.

Hier können nicht nur Kunden um Support nachfragen, auch alle anderen Interessierten zum Thema 3D-Scans und 3D-Druck kommen hier auf Ihre Kosten.

So kann sich die Community über 3d-Software, Scanner und 3d-Drucker austauschen. Es gibt spezielle Informationen zum Fuel3D Scanner, Lehrvideos, Tipps und Tricks und den direkten Draht zu uns als Fuel3D-Reseller.

Im Moment testen wir Hard und Software auf Herz und Nieren und freuen uns über rege Beteiligung.

Mit dem Verkaufsstart des Fuel3D-Scanners wird das Forum den offiziellen Betrieb aufnehmen.

Kooperation mit ZooPal: tierisch 3d

ZooPal entwickelt schon seit 2013 hinter den Kulissen einen eigenen 3d-Scanner mit dem klaren Fokus aus Flexibilität und Mobilität. Ziel war es von Anfang an, Tiere auf einfache Art und Weise einscannen zu können – eine echte Herausforderung, wie sich bald herausstellte. Doch nun, nach über einem Jahr Entwicklungsarbeit steht der erste Prototyp in den Startlöchern und wartet darauf endlich fertiggestellt zu werden. Pünktlich zur „Modell-Hobby-Spiel“ in Leipzig verkündete Formicum seine Kooperation mit der Schwesterfirma ZooPal UG (haftungsbeschränkt) aus Leipzig.

Das 3D-KnowHow stammt hardwareseitig von unserem Entwicklungspartner Stefan Nitz / Makerlounge 3D-Studio.

Den Service und die Erfahrung rund um 3D stellt das Team von Formicum zur Verfügung – als erster deutscher Importeur für die umweltfreundlichen 3D-Drucker von Mcor-Technologies haben wir auf dem Gebiet des vollfarbigen 3d-Drucks mit Papier einen deutlichen Wissensvorsprung vor anderen Druckdienstleistern und stellen diesen dem Projekt gern zur Verfügung.

ZooPal mit Ihrer jahrelangen Erfahrung bei der Entwicklung von pfiffigen Lösungen rund ums Tier hingegen fokussiert in seiner Entwicklungstätigkeit auf den Bau einer praxisnahen und tierkompatiblen Mobilitätslösung für den Scanner. Diese Lösung hat zum Ziel, den Scanner an einem nahezu beliebigen Ort innerhalb von 15 Minuten aufbauen zu können. Ein zweites Kriterium ist die Anpassbarkeit für verschiedene Tiergrößen. So benötigt man zum Scannen einer Katze keinen meterhohen Scanner, welcher aber bei einem Pferd durchaus zu Einsatz kommen sollte. Diese unterschiedlichen Anforderungen sollen nur mit einem Scanner möglich gemacht werden.

Hierfür wurde eine Crowdfunding-Kampagne bei Startnext eingerichtet, wir freuen uns auf eine rege Beteiligung!

FabCon3.D Nachlese

Teichfrosch ModellDas interessierte Messepublikum drängte sich häufig an unserem recht kleinen Stand, so dass wir fast ununterbrochen am Reden, Erklären und Demonstrieren waren. Da ging die Übersicht schon mal verloren und so büßten wir bereits am ersten Tag ein farbiges 3d-Modell von unserem wunderschönen Teichfrosch ein, welches nun wohl einen neuen und hoffentlich froschbegeisterten Besitzer hat. Wir waren anfangs „not amused“ aber mal Hand auf’s Herz: ein schöneres Kompliment kann es doch kaum geben, wenn ein Besucher so stark in Versuchung gerät und ein vollfarbiges und nicht ganz preiswertes Modell zu klauen…

Vom 15. bis 17. Mai waren wir auf der FabCon3.d mit einem Messestand vertreten. Selbst gestandene 3d-Profis waren erstaunt über die wunderbare holzähnliche Haptik der Mcor IRIS Ausdrucke und von der Stabilität der Modelle. Natürlich trafen wir auch gute alte Bekannte, so die Leipziger Kollegen und Freunde von Dritterraum oder unsere Partner von 3d-Schilling.

Die innovativen 3d-Mäuse von 3Dconnexion gibts jetzt auch bei Formicum

Gerade beim Bearbeiten von 3d-Files gilt: eine feine Steuerung beim Drehen und Schwenken der dreidimensionalen Modelle am Bildschirm ist das „A und O“. Aus diesem Grunde nutzen wir selber die 3d-Mäuse von 3Dconnexion.

Wir möchten unseren Kunden und Partnern ermöglichen, diese tollen 3d-Nager zu testen: Einfach diesem Link folgen und die SpacePilot(tm) Pro selber zu Hause oder auf Arbeit ausprobieren.

Gern können Sie aber auch bei uns im Ladengeschäft vorbeischauen oder die 3d-Mäuse gleich bei uns bestellen.

Formicum als Aussteller beim 3d-Druck Kongress in Darmstadt

Am 27.3.2014 findet in Darmstadt der 1. 3d-Druckkongress der Nothnagel Gruppe statt.

Formicum wird hier dem Publikum auf einem Stand die Möglichkeiten der Mcor-IRIS 3d-Drucker von Mcor Technologies Ltd. demonstrieren.

Hierbei legen wir Wert auf die unvergleichliche Farbdarstellung in echter 24bit Farbtiefe (TrueColour) und die wirkliche Umweltverträglichkeit der Drucktechnologie.

Mcors IRIS 3d-Drucker sind die einzigen Drucker weltweit, die mittels SDL-Verfahren und dem Werkstoff Papier drucken.

Formicum wird Distributor für Fuel3d Ltd.

Die Formicum 3d-Service GmbH ist am 10. und 11. März 2014 auf der Inside 3D Printing auf dem Stand 105 zusammen mit Mcor Technologies vertreten.

Als zertifizierter Händler der Mcor-Drucker IRIS und Matrix 300+ demonstriert Formicum auf der Messe die Leistungsfähigkeit und die Echtfarben-Auflösung der Drucktechnologie von Mcor.

Formicum ist ab sofort auch deutscher Reseller für den hochauflösenden und innovativen Handheld-Scanner von Fuel3D. Erstmals in Deutschland präsentiert Fuel3d seinen Scanner am Stand vom Formicum – und scannt Besucher direkt vor Ort.

Auf der Messe kann der Scanner bereits vorbestellt werden. Im September werden zunächst zehn Scanner der ersten Charge für den deutschen Markt bereitgestellt. Die ersten zehn Vorbesteller können den Scanner somit vor allen anderen Käufern schon im September testen. Bis Ende des Jahres soll die reguläre Serienfertigung anlaufen.

Andrew Smith, Head of Sales & Business Development von Fuel3d, beantwortet vor Ort Fragen von Messebesuchern und Medien.

Formicum auf der ITB

Vom 5. bis 8. März 2014 präsentierten wir uns auf der ITB in Berlin. Möglich wurde dies durch die Einladung der Trendscouts von TrendOne zu den ITB-Innovators.

Damit reihte sich Formicum als Reseller für die zukunftsweisenden 3d-Drucker von Mcor Technologies in einen illustren Reigen ein: Google Glass, Occulus Rift, evolaris, AIR SCENE, und pi Touch

Mcor IRIS als einziger 3d-Drucker im Forbes Bericht zur CES2014

Der IRIS beeindruckt. Anscheinend auch die Frauen und Männer von Forbes:

One innovative variation we saw came from Mcor Technologies, which uses ordinary copier paper as a medium to create 3D objects designed by the consumer.  Instead of printing them using thermoplastic filament, the IRIS carves the object out of paper, gluing the pages together and coloring them as it goes.  The result is effectively a wooden artifact.  It will even decompose naturally if discarded.

Unter dem Titel: „The Five Most Disruptive Innovations at CES 2014“ findet sich die Mcor-Entwicklung wieder.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.